Veröffentlichungen

Auf ins 21. Jahrhundert

Bewertung: 0 / 5

Die neu gewählten Großbeamtinnen und Schwestern mit besonderen Aufgaben (Foto: ArtOfPicture)

Die Feier zum 40. Jubiläum der Frauen-Großloge von Deutschland (FGLD) prägte die Mitgliederversammlung im Sommer 2022 in Berlin. Bei dem Treffen mit über 100 Teilnehmerinnen aus dem ganzen Bundesgebiet wurde auch das neue Leitungsteam ins Amt eingesetzt. Als neue Großmeisterin löste Franka Dewies-Lahrs aus München Antje Hansen aus Düsseldorf ab. Im Leitungsteam, das aktuell über 600 Schwestern in 31 aktiven Logen betreut, gibt es viele neue Gesichter. Das Team wird sich in den kommenden Jahren mit Themen befassen wie „Die feminine Freimaurerei im 21. Jahrhundert“, „Vernetzung und Mitwirkung“ oder „Wachstum aktiv gestalten“.

Viel Wert wird auch auf die Weitergabe von Knowhow und Hintergrundwissen gelegt, nicht nur bei der Analyse und Weiterentwicklung freimaurerischer Rituale. Es stehen Vorträge, Workshops und Schulungen auf dem Programm. Darin geht es immer wieder um Themen wie Freiheit, Menschenwürde, Demokratie und Gewaltenteilung.

Am Johannisfest im Anschluss an die Mitgliederversammlung nahmen mehr als 120 Freimaurerinnen und Großmeisterinnen aus verschiedenen europäischen Ländern teil, da die FGLD Mitglied im Verbund CLIMAF ist, zu dem sich aktuell Frauengroßlogen aus Frankreich, Belgien, der Schweiz, Italien, Portugal, Spanien, der Türkei, Rumänien, Kamerun und Bulgarien zusammengeschlossen haben.


 

Wie Freimaurerin werden?

Eine neue Schwester, so nennen sich die Mitglieder einer Loge, wird in einer feierlichen Initiation in die Loge aufgenommen. Bis es so weit ist, müssen beide Seiten, die Loge und die Suchende, sich kennengelernt haben. Dies geschieht in der Regel über den Besuch der offenen Vortragsabende in den Logen. Im Gespräch und in der Diskussion stellen so alle Seiten über einige Monate fest, ob eine Mitgliedschaft von Interesse ist. Letztlich stellt die Interessierte einen Antrag auf Aufnahme in die Loge, über den dann die Mitglieder abstimmen. Unsere Logen sind eingetragene Vereine, e.V. Die Aufnahme in die Freimaurerinnenloge ist damit zugleich ein Vereinsbeitritt. Die Satzung kann vor dem Beitritt eingesehen werden.